Antrag zur Begrenzung der Fehlbeträge der Kindergärten und –krippen scheitert

Logo Gesamtelternbeirat GEB-01Gestern Abend (18.02.2016) haben die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung über diesen (http://www.sitzungsdienst-taunusstein.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=9338 siehe auch http://www.familie-taunusstein.de/2016/02/18/mitteilung-des-gesamtelternbeirates-zum-antrag-in-der-stadtverordnetenversammlung-vom-06-02-2016/ ) umstrittenen Antrag entschieden, wir waren als Gäste dabei. Es wurde fraktionsübergreifend auf unsere Pressemitteilung außerordentlich positiv reagiert. Der Antrag wurde während einer Diskussion der Stadtverordneten von fast allen Parteien vehement und vollumfänglich abgelehnt, sodass der Antragsteller diesen zurückgezogen hat. Das ist ein großer Erfolg!

 

Wir freuen uns, dass im Rahmen der Diskussion von allen Parteien anerkannt wurde, dass die Beteiligung der Eltern an den Betreuungskosten (Kostendeckungsgrad) in der Vergangenheit falsch berechnet wurde. Im Ergebnis waren sich die Stadtverordneten darüber einig, dass die Eltern sich bereits mit rund 30% beteiligen! Uns freut es, dass dies nun endlich aufgeklärt und anerkannt wurde.

 

Auch freuen wir uns über die Entwicklung, dass nun Parteiübergreifend darüber diskutiert wurde, wie die kostenlose Kinderbetreuung auch in Taunusstein ausgeweitet werden kann. Wir haben uns sehr über den Gegenantrag gefreut, dass mit dem Land die Diskussion geführt werden soll, wie eine Finanzierung kostenloser Betreuungsplätze realisiert werden kann. Eine Diskussion, die das Land Hessen wahrscheinlich annehmen wird, denn ein entsprechendes Versprechen hatte unser Ministerpräsident bei seinem Amtsantritt gemacht.

 

Wir bedanken uns bei allen Vertretern der Stadtverordnetensitzung, dass sie die Mitteilung der Eltern ernst genommen haben und immer wieder in den Diskussionen darauf eingegangen sind. Wir freuen uns über das tolle Ergebnis des Abends und werden uns in Zukunft gerne weiter beteiligen!

Autor: Korhan Ekinci am 19.02.2016